Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

willkommen Start Home Sommerfest Über uns Vorstand Vereinsheim Chronik Veranstaltungen  Links  Aushänge Gartenerwerb Lageplan Gartenpflege Termine Rosen Baumschnitt Saatkalender Nußbaum-Börse Brauerei Ereignisse Jubilare 2016 Jubilare 2017 Sterbefall Gästebuch Kontakt  Impressum Service Pflanzenformen Der Standort Die Pflanzung Pflanzung Containerrosen Düngen Rosenpflege im Sommer Rosenschnitt Winterschutz Containerrosen Strauchrosen Kletterrosen Wildrosen Rosenschädlinge krankheiten Blumen und Stauden Gemüse Börse Vereins Dokumente Versicherungs Dokumente FED Versicherung Speisekarte Sorry test 

Die Pflanzung

Pflanzung wurzelnackte Rosen

Quelle : http://www.rosen-goenewein.de

Pflanzzeiten für wurzelnacke Rosen:Die beste Pflanzzeit fur wurzelnackte Rosen liegt zwischen Mitte Oktober und Mitte November. In dieser Zeit ist der Gartenboden vom Sommer noch ausreichend erwärmt, so dass Pflanzen schnell neue Faserwurzeln bilden können. Und auch im Frühjahr bis etwa Ende April, sobald der Boden nicht mehr durchgefroren ist, können Sie wurzelnackte Rosen bedenkenlos pflanzen. Die im Frühjahr in die Erde gebrachten Rosen werden noch im selben Jahr bluhen, allerdings mit einer etwas nach hinten verschobenen Blutezeit. Wer großere Bepflanzungen plant, für den wird Wurzelware definitiv die günstigere Alternative zur Containerrose sein. Pflanzung der wurzelnackten Rosen: • Vor der Pflanzung im Herbst sollten Sie die Triebe der Rosenpflanzen auf ungefahr 30 bis 40 cm zuruckschneiden, im Frühjahr auf etwa 15 bis 20 cm. Auch die Wurzeln sollten ein wenig an Länge verlieren. • Bevor Sie die neuen Pflanzen in das Pflanzloch einsetzen, wässern Sie sie bitte wenigstens drei bis vier Stunden, am besten noch über Nacht! Vor einer Pflanzung im Frühjahr sollten die Rosen 24 Stunden gewässert werden, dabei kann die Pflanze auch gerne komplett im Wasser liegen. • Die richtige Pflanzlochgröße sollte eine Handbreit tiefer und breiter sein als der Wurzelumfang. Die Erde im Randbereich und am Boden des Pflanzloches sollten Sie vorher gut gelockert haben. • Nun können Sie die Rose setzen! Bitte beachten Sie dabei, dass sich die Veredlungsstelle ungefähr 3 bis 5 cm unterhalb der Erdoberfläche befindet. Um Ihnen bei großeren Pflanzmengen die Abmesserei zu erleichtern, können Sie ja einfach einen Stab in entsprechender Höhe quer über das Pflanzloch legen. • Anschließend befüllen Sie das Pflanzloch mit guter Pflanzerde. Rütteln Sie Ihre Rose dabei ein ganz klein wenig, damit sich die Hohlräume schließen konnen. Danach drücken Sie sie ganz leicht an, um den Wurzeln guten Bodenkontakt zu geben. • Jetzt kommt Wasser ins Spiel und zwar nicht zu knapp: Mit einem kleinen Erdwall verhindern Sie, dass das Wasser gleich wieder abfließt. Bitte wässern Sie die frisch gepflanzten Rosen regelmaßig und denken Sie daran: Auch bei feuchter Witterung kann es sein, dass die Rosen zu wenig Wasser haben. • Zum Schluss haufeln Sie genugend Erdreich um die Rose herum an, so dass nur noch die Triebspitzen herausschauen. So kann Ihre Rose auch bei starker Sonneneinstrahlung nicht austrocknen oder durch Wind und Frost Schaden nehmen. Das Abhäufeln der frisch gepflanzten Rosen empfehlen wir je nach Witterung nicht vor Marz oder April. Anschließend sollten Sie Ihre Rosen auf etwa 15-20 cm zuruckschneiden. Auch im Fruhjahr gepflanzte Rosen sollten Sie nach der Pflanzung anhäufeln, um die dann nach dem Austreiben wieder abzuhäufeln. =======================================================

Frauenfachberatung



Besucher:

Gartenverein " Am Nußbaumweg " e.V.

Dortmund

Copyright © 2009-2017 Gartenverein " Am Nußbaumweg " e.V . - MARIDO

Nussbaum - Echo

Start - Seite

Mitglied im Stadtverband Dortmunder Gartenvereine e.V Letzte Änderung am 6. Juli 2017 Besucher seit 9. November 2010:

Gartenverein "Am Nußbaumweg" e.V.

Frauenfachberatung

Gartenfachberatung